Schnin's Kitchen: Macarons mit Schokoladen-Ganache

Ihr kennt ja Macarons, diese süßen, kleinen, bunten Kunstwerke, die immer so unheimlich hübsch aussehen, wie ich finde. Ich hab sie auf jeden Fall immer auf anderen Blogs bewundert. Aber was ich da manchmal gelesen habe hörte sich ganz schön kompliziert an. So viele berichten, daß Macarons ihnen erst beim 2.-3. Versuch einigermaßen gelangen; bei manchen klappt es nie. Hmm…lohnt sich der Aufwand & das Risiko, wenn man noch nie welche gegessen hat & gar nicht weiß, ob sie einem überhaupt schmecken würden? Nö, lieber nicht.

Aber dann war ich bei lieben Menschen zum Kaffee eingeladen & was gab es dort? Na ratet mal. :-) So ganz konnte ich mich aber nicht entscheiden, ob Macarons & ich Freunde werden. War mir ein bißchen zu süß, das Ganze. Aber irgendwie hatte es was.

Und ab diesem Tag hat es mich ernsthaft in den Fingern gejuckt…

Tja, wie das Schicksal es will gab es bei Tchibo irgendwann eine Silikonbackmatte für Macarons & bei “Enie backt” waren sie dann zufällig auch zeitnah Thema (klick). Das war ein Zeichen. Gut bei Enie aufgepaßt, mit Notizbuch & Stift in der Hand, dann eingekauft, Mut gefaßt & los ging es.

Schnin's Kitchen: Macarons mit Schokoladen-Ganache

Enie’s Macaron-Schalen:
100g Puderzucker
80g sehr fein gemahlene Mandeln
70g Eiweiß (ca. 2 Eier)
40g Zucker
1 Prise Salz
Lebensmittelfarbe (Achtung: unbedingt Pulverfarbe nehmen!!!)

Zuerst einmal ein Tip von Enie: Die Eier sollten ca. 2 Tage vor der Zubereitung getrennt werden. Das Eiweiß in einem abgedeckten Behälter im Kühlschrank aufbewahren und ca. 2 Std. vor der Zubereitung herausnehmen, um es auf Zimmertemperatur zu bringen.

 Den Puderzucker & die gemahlenen Mandeln gut miteinander vermischen & mit einem feinen Sieb die großen Mandelstückchen heraussieben.

Eiweiß & Salz mit dem Mixer aufschlagen. Wenn der Eischnee beginnt weiß & schaumig zu werden, langsam den Zucker zugeben & weiterschlagen bis der Eischnee steif & glänzend ist. Mit Farbpulver nach Wahl einfärben.

Nun wird der Puderzucker-Mandel-Mix vorsichtig untergehoben & kurz gründlich verrührt.

Die Masse mit einem Spritzbeutel mit Lochtülle auf ein mit Backpapier belegtes Backblech rund aufspritzen (ca. 4 cm Durchmesser). Alternativ eine Silikonbackmatte aufs Blech legen & auf diese die Kreise spritzen, hier aber nicht ganz bis zum vorgegebenen Rand der Kreise spritzen.

Das Backblech jetzt ein paar Mal hart auf die Arbeitsfläche schlagen um überschüssige Luft aus den Macarons zu bekommen. Die Macarons trocknen nun 1 Stunde an der Luft bis sich ein dünnes Häutchen bildet. Man muß sie leicht berühren können, ohne dass Teig am Finger kleben bleibt.

Backofen vorheizen auf 130Grad Umluft, dann werden die Macarons 12-14 Minuten gebacken (bei mir waren 13 Minuten perfekt). Komplett auskühlen lassen! Ich war natürlich zu voreilig & bei ein paar Schalen ist der Boden an der Backmatte kleben geblieben. Nächstes Mal weiß ich es besser.

Schnin's Kitchen: Macarons mit Schokoladen-Ganache

Während Trocken- & Backzeit habe ich die Füllung vorbereitet. Bei Enie gab es eine Himbeerfüllung, doch ich habe mich für eine leckere Schokoladen-Ganache entschieden.

*

Schokoladen-Ganache:
170g Zartbitter-Kuvertüre
15g Butter
85g Sahne

Die Sahne in einem kleinen Topf aufkochen & die gehackte Kuvertüre darin unter Rühren schmelzen. Die Butter in kleinen Stückchen unterrühren. Die Ganache (im Kühlschrank) abkühlen lassen, so wird sie fest & spritzfähig. Kurz mit dem Mixer aufschlagen, in einen Spritzbeutel füllen & auf die Hälfte der Macaron-Schalen in die Mitte jeweils einen Tupfen von der Füllung geben. Jeweils eine zweite Macaron-Hälfte darauf legen & leicht andrücken.

Laut Enie soll man Macarons nach der Zubereitung mindestens 12 Stunden durchziehen lassen. Und dann kann man genießen. :-)

Fazit:

Wie man sehen kann, sie sind ganz bestimmt nicht perfekt. Einige sind gerissen, einige an der Matte kleben geblieben…doch insgesamt bin ich vollkommen zufrieden. Für meinen 1. Versuch sind sie echt gut geworden, ich zumindest finde sie wunderhübsch. Es hätte ja wesentlich mehr schief gehen können. Sie haben die kleinen Macaron-Füßchen, sind einigermaßen glatt & es sind genug nicht-gerissene für schöne Fotos geworden.

Schnin's Kitchen: Macarons mit Schokoladen-Ganache

Macht schon was her. Allerdings sind mir Macarons insgesamt irgendwie doch zu süß, glaube ich. Ich habe ja schon extra die Zartbitter-Ganache gewählt um sie ein bißchen zu “entsüßen”. Vielleicht braucht es aber nur ein anderes Rezept? Ich weiß es nicht, aber noch gebe ich nicht auf. ;-)

*

Und ihr? Habt ihr euch schon getraut?

Einfach mal ausprobieren. Mehr als schief gehen kann es ja nicht. ;-)

Laßt es euch schmecken. :-)

About these ads