Alles, was (mich) glücklich macht… ♡ Backen, Kochen, DIY, Reisen

Kokos trifft Ananas: Piña Colada Muffins + DIY Backmischung

Ihr Lieben,

ich habe mich am Wochenende doch tatsächlich bei gefühlten 40°C in die Küche gestellt & gebacken, weil mir seit Tagen die Idee für diese Muffins im Kopf herumschwirrte & mich nicht mehr losließ.

Schnin's Kitchen: Kokos trifft Ananas - Pina Colada Muffins

Es hat sich gelohnt.

Genauso lecker & hübsch anzusehen, wie ein richtiger Piña Colada Cocktail, nur muß man nicht bis nach dem Abendessen warten, für ein bißchen Karibik.

Sie sind unfassbar lecker, fruchtig, fluffig & das genaue Gegenteil von furztrocken, gepaart mit einem Hauch Kokos & Ananas.

 

Schnin's Kitchen: Kokos trifft Ananas - Pina Colada Muffins

 

 

Piña Colada Muffins


(12 Stück)
für den Teig:
200g Mehl
1,5 TL Backpulver
50g Kokosraspel
100g brauner Zucker
80ml Öl
2 Eier
150ml Kokosmilch (oder Sahne)
200g Ananas (in Stücken, frisch oder aus der Dose)
Vanille (Mark einer halben Schote)
1 EL weißer Rum (optional)
Deko:
50g Puderzucker
1/2-1 EL Ananassaft (oder Wasser)
12 kleine Stückchen Ananas, frisch oder getrocknet
Kokosraspel zum Bestreuen

Schnin's Kitchen: Kokos trifft Ananas - Pina Colada Muffins

Den Backofen auf 180°C Umluft vorheizen & ein Muffinblech mit Papierförmchen auslegen.

Für den Teig 200g frische Ananas in ganz kleine Stückchen schneiden & noch etwas abtropfen lassen, dabei den Saft auffangen.

-oder-

Ananas aus der Dose gut abtropfen lassen, dabei den Saft auffangen & 200g dann in kleine Stückchen schneiden.

Nun Mehl, Backpulver, Vanille & Kokosraspel in einer Schüssel mischen.

In einer zweiten Schüssel mit dem Mixer Zucker & Öl gründlich verrühren & nacheinander die Eier gut unterrühren. Als nächstes die Kokosmilch (und wenn gewünscht, den Rum) zugeben & verrühren.

Die Mehlmischung zügig einrühren, nur so lang, bis alles gut vermischt ist. Die Ananasstückchen mit einem Löffel vorsichtig unterheben & auch hier bitte nicht zu lang rühren.

Schnin's Kitchen: Kokos trifft Ananas - Pina Colada Muffins

Den Teig auf die Muffinförmchen aufteilen & im unteren Drittel des Ofens etwa 20-25 Minuten backen.

Nach dem Backen das Blech aus dem Ofen nehmen & die Muffins erst 5 Minuten im Blech, danach auf einem Kuchenrost komplett auskühlen lassen.

50g gesiebten Puderzucker mit 1/2-1 EL vom aufgefangenen Ananassaft glatt rühren & die ausgekühlten Muffins mit einem Backpinsel damit bestreichen. Jeden Muffin mit einem Stückchen Ananas belegen & mit Kokosraspeln bestreuen.

Kurz trocknen lassen, mit einem kleinen Strohhalm & Schirmchen dekorieren & dann genießen.

 

Die Muffins waren soooo lecker, daß ich daraus auch direkt noch eine selbstgemachte Backmischung gezaubert habe, denn ich brauchte noch etwas zum Verschenken.

Schnin's Kitchen: Kokos trifft Ananas - DIY-MIX - Pina Colada Muffins

Eine saubere, ausgekochte 200ml Flasche schichtweise mit allen trockenen Zutaten für den Teig (Mehl, Backpulver, Zucker & Kokos) befüllen.

In dem Reagenzgläschen sind die Kokosraspeln & in dem kleinen Beutelchen der Puderzucker für die Deko. Muffinförmchen & kleine Strohhalme dazu, eine getrocknete Scheibe Ananas (kommt später auf die Muffins) an die Flasche binden & alles hübsch verpacken. Dazu ein Zettelchen mit Backanleitung schreiben (klebt bei mir auf der Rückseite der Flasche) & eine Liste, was der Beschenkte selbst noch zufügen muß (Eier, Öl, Kokosmilch, Ananas & Rum). Fertig ist die individuelle DIY Backmischung.

Natürlich kann man auch die Kokosmilch & Ananas in der Dose schon mitschenken & auch Öl & Rum in kleine Fläschchen abfüllen, ersteres fand ich allerdings weniger hübsch & zweiteres hat ja eigentlich jeder daheim.

Laßt es Euch schmecken.

Alles Liebe, Schnin ♡

Schnin's Kitchen: Kokos trifft Ananas - Pina Colada Muffins

gepunktete Cupcake Cups: Die Schönhaberei
Muffin-Förmchen: Mitbringsel aus London
Strohhalme: IKEA
Garn: Casa di Sue
Wertmarke: Feine Billetterie
Schirmchen: Supermarkt

Süß-sauer-fluffige Johannisbeer-Schmand-Muffins

Ihr Lieben,

ich sitz grad bei 30°C (ja jetzt schon) auf Balkonien & freu mich, wie schön Sommer ist. Endlich ist er da & ich hoffe, er bleibt jetzt auch ‘ne Weile. Vor 2 Stunden aus dem Bett geplumpst & direkt nach draußen, draußen frühstücken, draußen bloggen & was sonst noch so anfällt: alles draußen. Gestern wurde spontan gegrillt, ein bißchen unsere Blümchen betüddelt & ich war glücklich. Ich bin eben ein Sonnenkind, kalt ist bäääh, ich brauch Sonne.

Schnin's Kitchen: Johannisbeer-Schmand-Muffins

Achtung: unauffällige Überleitung!!!

Wenn es so warm ist, braucht man ja eigentlich nur was Leichtes & Erfrischendes zu essen, aber ich hab trotzdem manchmal plötzlich Heißhunger auf einen leckeren Muffin zum Kaffee. Die Muffins, die ich heute für Euch, habe sind genau richtig für das Wetter, denn Beeren gehen immer im Sommer & Johannisbeeren mit ihrem leicht säuerlichen Aroma passen super zum leichten, fluffigen Muffinteig mit cremigem Schmand.

Süß-säuerlich-erfrischend-fluffig & man muß auch nur ganz kurz in der Küche stehen & alles zusammenrühren, den Rest macht der Ofen allein, während Ihr wieder draußen sitzen könnt.


Schnin's Kitchen: Johannisbeer-Schmand-Muffins

Johannisbeer-Muffins


(12 Stück)

85g Butter
85g Zucker
2 Eier
85g Schmand
175g Mehl + 2-3 EL extra
5g Backpulver (1/3 Tütchen)
175g rote Johannisbeeren
Puderzucker

Schnin's Kitchen: Johannisbeer-Schmand-Muffins

Den Ofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen & ein Muffinblech mit Papierförmchen auslegen.

 

Die Beeren waschen, gut abtropfen lassen & mit 2-3 EL Mehl vermischen. Dadurch sinken sie später nicht im Teig nach unten & machen die Muffins nicht matschig.

Schnin's Kitchen: Johannisbeer-Schmand-Muffins

 

Butter & Zucker mit dem Mixer schaumig rühren & die Eier einzeln zugeben & jeweils 1 Minute unterrühren. Als nächstes den Schmand zugeben & verrühren.

 

175g Mehl mit dem Backpulver vermischen, zügig in den restlichen Teig rühren & dann vorsichtig die Beeren unterheben.

 

Im vorgeheizten Backofen auf mittlerer Schiene ca. 20 Minuten backen.

Die Muffins erst 5 Minuten im Blech, dann auf einem Kuchengitter komplett auskühlen lassen & vor dem Verzehr mit Puderzucker bestäuben.

Deko-Tip: Wenn Ihr ein bißchen mehr Zeit habt, wascht für jeden Muffin einen Stiel mit mehreren Beeren dran, rührt ein klein wenig Puderzucker mit Wasser an & klebt die Beeren sozusagen damit auf die Muffins, einmal quer drüber. Das sieht nämlich auch sehr hübsch aus.

Schnin's Kitchen: Johannisbeer-Schmand-Muffins

Laßt es Euch schmecken.

Alles Liebe, Eure Schnin ♡

Schnin's Kitchen: Johannisbeer-Schmand-Muffins

{Blog-Liebe} Binedoro – Blogvorstellung & Verlosung

Ihr Lieben,

Bine näht, Bine backt, Bine kocht… und alles sehr schön, wie ich finde.

Schon eine ganze Weile schwirrt mir im Hinterkopf der Gedanke von ein paar Gastposts & der ein oder anderen Blogvorstellung auf Schnin’s Kitchen herum & endlich hab’ ich mein erstes Opfer gefunden & es hat sogar ein Geschenk für Euch mitgebracht, aber dazu später mehr.

Schnin's Kitchen: {Blog-Liebe} Blogvorstellung Binedoro

 Foto: ©Binedoro

 

Bine von Binedoro habe ich Anfang diesen Jahres durch’s Blogst-Barcamp in Köln kennengelernt, denn sie war so nett, mir ganz spontan eine Mitfahrgelegenheit anzubieten. Gesagt, getan, wir saßen zusammen im Auto, haben über Gott & die Welt geredet & es hat irgendwie gleich gut gepaßt.

Diejenigen, die auch beim Barcamp waren, erinnern sich vielleicht auch an Bine’s Tasche mit der großen Hello-Sprechblase drauf, natürlich selbst genäht. Sie wurde nämlich den ganzen Tag immer wieder drauf angesprochen. Na, macht’s vielleicht grad Klick?

Weil wir ja bei Blogst auch gelernt haben, wie wichtig Blogger-Networking ist, hab ich beschlossen, ich versuch’ mich jetzt einfach mal an meiner ersten Blogvorstellung. Und da ich Bine & ihren Blog mag & auch mit Sicherheit sagen kann, daß ihr Essen nicht nur gut auf Fotos aussieht, sondern auch seeehr lecker ist (ich durfte nämlich schon testen – Mini-Mini-Bloggertreffen) darf sie heute die neue Kategorie eröffnen.

 

Schnin's Kitchen: {Blog-Liebe} Blogvorstellung Binedoro

 (Screenshot)

 

Wer steckt hinter binedoro?
Hallo, ich bin Bine, und freue mich, mein Blog, Shop und mich hier heute vorstellen
zu dürfen.
Hauptberuflich arbeite ich als Kontakterin, also Projektmanagerin mit Kundenkontakt,
in einer Werbeagentur. 2011 habe ich meine Leidenschaft fürs Nähen zum
Nebenberuf gemacht und das Label binedoro für genähte (Wohn-)Accessoires
gegründet. Ich mag hübsche DIY-Ideen und schöne Deko, backe und koche gern,
liebe es durch Wohn- und DIY-Zeitschriften zu stöbern und schwinge mich als
Ausgleich zum (Berufs-)Alltag aufs Pferd und gehe dem Dressurreiten nach.

Was war zuerst da – dein Blog oder dein Shop?
Ganz klar mein Blog. Den habe ich damals aus einer Laune heraus gestartet, zu der
Zeit habe ich noch nicht genäht, sondern einfach ein paar DIY-Ideen veröffentlicht.
Anfangs hieß mein Blog auch noch nicht binedoro. Erst mit Gründung meines Labels
habe ich dann mein Blog umgestellt, um einheitlich und unter dem gleichen Namen
aufzutreten. Zunächst habe ich meine Produkte auf Bestellung angefertigt und auf
Designmärkten verkauft. Meinen Online-Shop bei DaWanda habe ich dann 1,5 Jahre
später zusätzlich eröffnet.

Wie lange bloggst du schon und worüber?

Mein Blog “binedoro” gibt es seit 2010 und ich habe anfangs hauptsächlich Genähtes gezeigt. Inzwischen sind weitere Bereiche wie DIY- und Deko-Ideen, Lieblingsrezepte aus meiner Küche oder einfach Geschichten aus dem Bloggerleben hinzugekommen. Ich versuche, eine gesunde Mischung aus allem zu schaffen, im Großen und Ganzen ist es aber ein Kreativ-Blog, würde ich sagen.

Wie bist du zum Nähen gekommen?
Zur Geburt meines Neffen habe ich ein Kinderbuch geschrieben, illustriert und
drucken lassen. Die Frage war, was man in Bezug zum Buch noch gestalten oder
herstellen konnte. Auch wenn die Idee an sich nicht von mir kam, lag sie aber
dennoch sehr nahe: die Hauptfigur, eine kleine Giraffe, als Kuscheltier nähen. Zu
diesem Zeitpunkt konnte ich eine Nähmaschine noch nicht bedienen, kaufte mir aber
spontan eine und ließ mir die Grundlagen von meiner Mama beibringen. Und da
war’s geboren, mein neues Hobby, was sich inzwischen zum Nebenberuf entwickelt
hat.

Wie bekommst du deinen Beruf, Blog und Shop unter einen Hut?
Ich teile mir meine Zeit gut ein. Dazu gehört zum Beispiel ein Blog-Plan, in dem ich
mögliche Posts oder Themen notiere. Dazu habe ich meist 1 bis 2 Blogposts auf
Vorrat. Je nachdem, wie viel zu tun ist, nähe ich am Wochenende oder auch mal
abends unter der Woche. Ein Ausgleich ist immer wichtig. Wenn ich mich aufs Pferd
schwinge, bekomme ich am besten den Kopf frei.

Woher kommen deine Ideen?
Ich habe immer ein Notizbuch in meiner Tasche, in dem ich spontane Ideen notieren
oder skizzieren kann, egal ob zu Hause oder unterwegs. Zudem sammle ich
Zeitungsausschnitte aus Wohnzeitschriften etc. in einem Ordner. Hier kann ich
immer mal wieder hineinschauen und mir Inspiration holen. An manchen Ideen wird
dann zeitnah gearbeitet, an manchen erst viel später. Die Idee für meinen Sofafisch
habe ich mir zum Beispiel vom Norderney-Urlaub mitgebracht.

Was ist dein Verkaufsschlager?
Das ist eine gute Frage, aber kaum zu beantworten. Wenn es im Online-Shop eher
Kissenbezüge und Täschchen sind, werden auf Designmärkten öfter Sofabäumchen
und Sofahäuschen gekauft. Das lässt sich aber auch nicht pauschalisieren, den
jeder Designmarkt ist anders, manchmal spielt auch die Jahreszeit eine Rolle.

Bist du noch auf weiteren Social Media Kanälen unterwegs und wenn ja, auf
welchen?
Ja, ich habe neben meinem privaten Facebook-Profil eine Facebook Fanpage für
mein Label, habe ein Profil auf der Business-Plattform Xing und bin auf Instagram
und Twitter aktiv. Weitere Kanäle werden vermutlich folgen.

Und zum Schluss: Was ist dein Lieblingsessen? Wir sind ja hier schließlich auf einem Foodblog & neugierig sind wir auch ;-)
Ich bin immer für ein gutes Curry zu haben, ebenso aber auch für eine leckere
Spaghetti Bolognese mit viel Parmesan.

Vielen Dank, liebe Bine!

 

Tut mir den Gefallen & schaut unbedingt mal auf Binedoro vorbei, denn es lohnt sich. Sie hat neben Genähtem & leckeren Rezepten auch schöne DIYs für absolute Näh-Legastheniker wie mich.

Meine absoluten DIY Favoriten sind Pimp my Sneakers, Geburtstagskarten mit Typo-Cupcakes & ein Wand-Schriftzug-DIY; oder wie wäre es mit einem selbstgebastelten Cupcakeständer?

Warnung: Falls Ihr in Bine’s Shop vorbeischauen wollt, ich übernehme keinerlei Verantwortung für daraus entstehende Wunschlisten. Ich habe nämlich schon genug mit meiner eigenen zu tun. ;-)

 

 

Aber nun endlich das Giveaway:

Bine hat Euch etwas feines Selbstgenähtes mitgebracht & es paßt vom Thema her auch noch ganz toll zu Schnin’s Kitchen. Dieses Teil war bei mir ein klarer Fall von Schockliebe & ich freu mich riesig, es nun unter Euch verlosen zu dürfen:

Schnin's Kitchen: {Blog-Liebe} Blogvorstellung Binedoro & Giveaway

Rezeptemappe in DIN A5, mit Rezepteheft & Einsteckfach für die lose Zettelwirtschaft

Schnin's Kitchen: {Blog-Liebe} Blogvorstellung Binedoro & Giveaway Schnin's Kitchen: {Blog-Liebe} Blogvorstellung Binedoro & Giveaway

 

Was Ihr tun müßt?

Laßt mir einen Kommentar da & verratet mir, was Euch auf Bine’s Blog oder in ihrem Shop am besten gefällt. Welches DIY oder welches Rezept…?

Das gibt 1 Los.

Wer das Gewinnspiel-Foto bei FB öffentlich (!!! sonst kann ich es nicht nachvollziehen) teilt bekommt 1 weiteres Los. Bitte unbedingt mit in Euren Kommentar schreiben.

Auch würde ich mich über ganz viele neue Likes & Follower für Binedoro freuen, ob bei FB, Twitter oder wo auch immer. (Für Schnin’s Kitchen natürlich auch ;-) .)

 

Viel Glück & alles Liebe, Eure Schnin ♡

 

Das Kleingedruckte:
Das Giveaway startet sofort & endet am 28.07.2014 um 23:59Uhr.
Mitmachen kann jeder – mit oder ohne Blog.
Teilnahme nur innerhalb Deutschlands, Österreich & der Schweiz.
Teilnahme unter 18 Jahren nur mit Erlaubnis der Erziehungsberechtigten.
Rechtsweg ausgeschlossen.
Der Gewinner wird mit random.org ausgelost.
Der Gewinn kann nicht in bar ausgezahlt werden.
Es besteht kein rechtlicher Anspruch auf den Gewinn.
Das Gewinnspiel steht in keinerlei Verbindung zu Facebook.
Anonyme Leser: bitte hinter Euren Vornamen ein Kürzel,  die Stadt oder ein anderes Erkennungmerkmal schreiben. Und vergesst nicht, mir eine Email-Adresse zu hinterlassen.

 

Kooperation: Ich danke Binedoro für das Interview & auch ganz herzlich für das für Euch zur Verfügung gestellte Rezeptheft. :-)

Schnelle Mini-Schland-Torte mit frischen Früchten & ohne Backen

Ihr Lieben,

das Spiel von Dienstag war ja wohl der Hammer, oder? Wir sind grad im Frankreich-Urlaub & haben hier mit 8 Leuten ein kleines Rudelgucken veranstaltet. Bei uns gab es natürlich als Glücksbringer auch wieder was Süßes in Schland-Farben & was, verrat ich Euch jetzt. Vielleicht ist es eine Idee für Euch für’s WM-Finale gucken am Wochenende.

 Schnin's Kitchen: Schnelle Mini-Schland-Torte

Schnelle Mini-Schland-Torte


1 kleiner Fertig-Tortenboden (100g & 17cm Durchmesser)

oder

gern auch ein selbstgebackener kleiner Boden, wenn Ihr eine passende Form habt. Natürlich habe ich auch ein Rezept für einen leckeren Mürbteigboden, Ihr müsst nur die Menge entsprechend runterrechnen.

dazu

125g Mascarpone
75g Joghurt
Msp. Vanille
1/2 EL Zucker
etwa 50g Blaubeeren
etwa 50g rote Johannisbeeren
etwa 50g Nektarinen, gewürfelt (entsteint gewogen)

Mascarpone & Joghurt mit Vanille & Zucker glatt rühren.

Die Creme auf den Tortenboden streichen.

Nun den Boden jeweils zu 1/3 mit gewaschenen Blaubeeren (oder schwarze Johannisbeeren), roten Johannisbeeren (oder Erdbeeren, Himbeeren) & Nektarinen-Würfelchen belegen.

Schnin's Kitchen: Schnelle Mini-Schland-Torte

Natürlich könnt Ihr die Früchte auch durch andere ersetzen, Hauptsache die Farbe stimmt. Zum Beispiel statt Blaubeeren schwarze Johannisbeeren & anstelle der roten Johannisbeeren eignen sich frische Erdbeeren oder Himbeeren prima.

Die Torte vor dem Anschneiden am besten noch etwas kühl stellen, dann läßt sich die Creme sauberer schneiden.

Etwas Puderzucker drüber & fertig ist die Schland-Torte.

Natürlich kann man die Torte auch in Normalgröße machen, dann einfach die Zutaten für die Creme verdoppeln & die Menge der Früchte etwa mal 3.

Laßt es Euch schmecken & drückt alle am Sonntag ganz feste die Daumen.

Alles Liebe, Schnin ♡

 

{Suppen-Liebe} Erbsencremesuppe – Schnin’s allerliebste Lieblingssuppe

Ihr Lieben,

heut wird es endlich mal Zeit, Euch das Rezept für meine allerallerallerliebste Lieblingssuppe zu verraten.

Aber erstmal muß noch gesagt werden: meine Mutter macht sie immer noch am besten. Sie kocht sie zum Beispiel IMMER als Vorsuppe zu Weihnachten, worauf ich mich schon Tage vorher freue & außerdem macht sie jedes Mal extra etwas mehr & wir dürfen den Rest mitnehmen. Man kann sie nämlich super vorkochen & auch einfrieren ist kein Problem. Schnell gemacht ist sie außerdem auch noch & natürlich soooooo lecker.

 Schnin's Kitchen: Erbsencremesuppe

Erbsencremesuppe


(4 Portionen)
1 Zwiebel
1 EL Butter
450g TK-Erbsen
750ml Gemüsebrühe
250g Creme Fraiche
Salz & Pfeffer
200g braune Champignons + etwas Butter zum Braten
1 Bund Petersilie

Die Zwiebel würfeln & in der geschmolzenen Butter glasig dünsten. Die Erbsen & die Brühe zugeben, aufkochen & bei mittlerer Hitze 5 Minuten köcheln lassen. Die Suppe pürieren & die Hälfte der Creme Fraiche unterrühren. Mit Salz & Pfeffer abschmecken.

Die Champignons putzen, in Scheiben schneiden & in etwas geschmolzener Butter anbraten.

Kurz vor dem Servieren die restliche Creme Fraiche leicht unterrühren, Champignons auf die Suppe geben & mit gehackter Petersilie bestreuen.

Als Deko könnt Ihr außerdem ein paar Erbsen beiseite legen & nach dem Pürieren dann normal mitkochen.

 Schnin's Kitchen: Erbsencremesuppe

Die Suppe (ohne Einlage) kann schon am Vortag gekocht werden & eignet sich auch prima zum Einfrieren.

Sehr leckere alternative Einlagen sind z.B.:

50g Forellen-Kaviar + 1 Bd. Dill (gibt es am häufigsten bei uns)
Entenbruststreifen
gebratene Hähnchenbruststreifen
gebratene Garnelen oder Bacon

Also tobt Euch aus, probiert & variiert die verschiedenen Einlagen

&

laßt es Euch schmecken.

Alles Liebe, Schnin ♡

{Fußball-Fieber} Schland-Macarons

Ihr Lieben,

das nächste Spiel ist überstanden, wir stehen im Halbfinale & es ist wieder ein Schland-Rezept fällig.

Seit zwei Wochen überlege ich nun schon, ob ich Euch diese Macarons zeigen soll, denn sie sind nicht, wie sie sein sollten. Im Ofen sahen sie toll aus, wunderbar, genau wie sie sein sollen. Schön hochgegangen, mit Füßchen, nicht zerlaufen, nicht gerissen. Beim Abkühlen allerdings sind sie ein wenig in sich zusammengefallen. Erst wollte ich sie, frustriert wie ich war, einfach aus dem Fenster werfen, hab mir dann aber gedacht, zu schade drum, schmecken tun sie ja trotzdem. Am nächsten Tag war ich dann schon wieder etwas entspannter, habe sie gefüllt & fotografiert.

Schnin's Kitchen: Schland-Macarons

Ich habe mir so den Kopf zerbrochen, mich 1 etwa 1 Millionen Male umentschieden, soll ich, soll ich nicht?! Wisst Ihr was? Ich tu es einfach. Wem es nicht gefällt, der kann ja wegschauen. In meiner Küche geht auch (öfter) mal was schief & vielleicht sollte man das auch ab & zu mal trotzdem zeigen. Außerdem: bei dieser WM sieht man ja auch nicht immer nur wunderschönen Fußball, aber es ist ja das Ergebnis, was zählt & das Endergebnis auf den fertigen Fotos fand ich dann irgendwann gar nicht mehr sooooo schlecht & hauptsächlich ging es mir ja auch um die Idee von Schland-Macarons an sich.

Deshalb: hier sind meine neuesten Macarons, flach wie ‘ne Flunder, aber trotzdem saulecker.

Schnin's Kitchen: Schland-Macarons

Schland-Macarons


120g Puderzucker
75g sehr fein gemahlene Mandeln
60g Eiweiß (ca. 2 Eier)
10g Zucker
1 Prise Salz
Lebensmittelfarbe (gelb & schwarz)

Tip: Die Eier sollten ca. 2 Tage vor der Zubereitung getrennt werden. Das Eiweiß in einem abgedeckten Behälter im Kühlschrank aufbewahren und ca. 2 Std. vor der Zubereitung herausnehmen, um es auf Zimmertemperatur zu bringen.

Die Hälfte vom Puderzucker & die Hälfte der gemahlenen Mandeln gut miteinander vermischen & mit einem feinen Sieb die großen Mandelstückchen heraus sieben.

30g vom Eiweiß & Salz mit dem Mixer aufschlagen. Wenn der Eischnee beginnt weiß & schaumig zu werden, langsam 5g Zucker zugeben & weiter schlagen bis der Eischnee steif & glänzend ist. Mit Lebensmittelfarbe (Pulver oder Paste, auf keinen Fall flüssige) gelb/gold einfärben.

Schnin's Kitchen: Schland-Macarons

Nun wird der Puderzucker-Mandel-Mix vorsichtig untergehoben & kurz gründlich verrührt.Die Masse mit einem Spritzbeutel mit Lochtülle auf ein mit Backpapier belegtes Backblech rund aufspritzen (ca. 4 cm Durchmesser). Alternativ eine Silikonbackmatte aufs Blech legen & auf diese die Kreise spritzen, hier aber nicht ganz bis zum vorgegebenen Rand der Kreise spritzen.

Mit den restlichen Zutaten genauso verfahren, diesmal Masse schwarz einfärben & auf das Blech spritzen.

Das Backblech jetzt ein paar Mal hart auf die Arbeitsfläche schlagen um überschüssige Luft aus den Macarons zu bekommen. Kleine Bläschen, die sich bilden, kann man mit einem Zahnstocher vorsichtig aufstechen. Die Macarons trocknen nun 1 Stunde an der Luft, bis sich ein dünnes Häutchen bildet. Man muß sie leicht berühren können, ohne daß Teig am Finger kleben bleibt.

Backofen vorheizen auf 130Grad Umluft, dann werden die Macarons 12-14 Minuten gebacken (bei mir waren 13 Minuten perfekt). Backpapier bzw. Silikonmatte vorsichtig vom Blech auf die Küchenarbeitsplatte ziehen & die Schalen dort komplett auskühlen lassen!

Schnin's Kitchen: Schland-Macarons

Ich habe die Macarons diesmal Marmelade gefüllt, die ich noch etwas dickflüssiger eingekocht habe. Abkühlen lassen, auf jede gelbe Macaronschale etwas Marmelade geben & mit je einer schwarzen  Macaronschale abschließen.

Tip: Wahrscheinlich habe ich die Macaron-Masse einfach zu lang gerührt, weil ich mich Schritt für Schritt an die Farbe herangetastet habe & sie sind deshalb so eingefallen. Also, lieber ein bißchen mutiger mit der Farbe sein & dafür schönere Macarons bekommen.

***

Laßt es Euch schmecken.

Alles Liebe, Schnin ♡

PS: Bei mir gab’s auch schon Rezepte für Schland-Cupcakes & Schland-Marmelade & falls Ihr jetzt so richtig neugierig auf Macarons seid, hier hab’ ich noch Macarons mit Schokoladen-Ganache für Euch.

Das war mein Juni… ♡

Es ist viel passiert…

Was ich so erlebt, gekocht, gebacken & gegessen habe?

Schnin's Kitchen: Das war mein Juni...

 Langes Pfingstwochenende? Segeln in Holland!

Schnin's Kitchen: Das war mein Juni...

Das schönste Vogelhäuschen der Welt & alte Trachten gesehen.

Und auch der Weihnachtsmann & ein paar Piraten wurden im IJsselmeer-Urlaub gesichtet.Schnin's Kitchen: Das war mein Juni...

Kulinarisches Highlight des Trips: schottisch essen in Stavoren:

Carpaccio, Schweinefilet in Whiskyrahmsauce, Kartöffelchen, Rhabarber-Chutney & Sticky Toffee Pudding
Schnin's Kitchen: Das war mein Juni...

 Entspannen, shoppen, gucken & essen (natürlich am liebsten die obligatorische Portion Kibbeling mit Remoulade & dazu immer ein Fläschchen Cassis).

Schnin's Kitchen: Das war mein Juni...

Auch Zuhause wurde geschlemmt:

mitgebrachte Torte als Überraschung vom Mann des Hauses, tolles Steak im “Gut Jägerhof” & frischen Salat & andere Leckerein beim Mini-Bloggertreffen mit BinedoroSchnin's Kitchen: Das war mein Juni...

Nutella-Peanutbutter-Cookies

Rhabarber-Cookies mit weißer Schoki

Pastéis de Nata (Portugiesische Vanilletörtchen)

Kräuter-Risotto mit grünem SpargelSchnin's Kitchen: Das war mein Juni...“GartenLeben” im Grefrather Freilichtmuseum Dorenburg

Auf den Flammlachs dort freue ich mich immer schon Wochen vorher, außerdem tolle Kräuter & ein paar andere hübsche Kleinigkeiten geshopt. :-)

Schnin's Kitchen: Das war mein Juni...

Dort im Tante-Emma-Laden geguckt, gestaunt & im hübschen Gärtchen gab’s dann ganz idyllisch Kaffee & Kuchen.Schnin's Kitchen: Das war mein Juni... Fußball-Gucken & Schlemmen im portugiesischen Kulturverein Krefeld: Gambas in Chiliöl, Bolinhos de Bacalhau, Muslitos del Mar & gefühlte 3kg AioliSchnin's Kitchen: Das war mein Juni...

#rofl

#freitagsblumen

lecker Spargel & frische Früchte
Schnin's Kitchen: Das war mein Juni...

Rhabarber-Joghurt-Cupcakes

Erdbeer-Rhabarber-Marmelade mit weißer Schoki & Vanille

das erste Bild von der “neuen” Großcousine ♡

Zucker-Kokos-Dusch-Peeling mit Rhabarberduft

Schnin's Kitchen: Das war mein Juni...

Außerdem in meiner Küche: noch mehr Spargel, Flammkuchen, Hot Dogs & ein neuer (nur halbwegs erfolgreicher) Macaron-Versuch…Schnin's Kitchen: Das war mein Juni...

…und natürlich gaaaaanz viel Fußball-WM-Fieber mit selbstkreierter

Schland-Marmelade & Schland-Mini-Cupcakes 

*

Bye, bye Juni… hallo Juli, ich freu mich auf Dich. ♡


Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 107 Followern an